Funktionslösungen für Aktuatorik, Akustik und Polymertechnik

Woco – Partner der Automobilindustrie

Damping – Dämpfen im Zusammenspiel mit Material und Prozess

Funktionslösungen zur Vibrations- und Schallreduzierung

Der Produktbereich Dämpfen entwickelt und produziert Funktionslösungen für Einsatzbereiche, bei ­denen Vibrationen und Schall reduziert werden müssen. Mit dem Woco eigenen Funktions- und Material-Know-how und der Kompetenz im Umgang mit den verschiedensten Kunststoffen entstehen immer mehr Systemlösungen, die nicht nur dämpfen, sondern auch ­befestigen, ver­steifen und führen. Durch den ­Einsatz ­innovativer Werkstoffe bietet Woco den Kunden optimale ­Produkt- und Funktionslösungen. Besonders bei polymeren Werkstoffen zeichnet sich Woco durch eigene Entwicklungen aus.


Federauflagen

Federauflagen sind hochdynamisch beanspruchte Bau­teile und entkoppeln die Stahlfedern an den Schnittstellen zur ­Karosserie. Sie werden im Fahrwerk zur Dämpfung von ­Schwingungen eingesetzt und haben großen Einfluss auf ­Fahrkomfort und Dynamik.

Zu ihren wichtigsten Eigenschaften zählen:

  • Verbesserung des Fahrkomforts
  • Verminderung störender Vibrationen
  • Korrosionsschutz der Feder durch Zink-Titan-Opferanode

Kühlerlager

Die mehrkomponentigen Kühlerlager tragen die statischen und die dynamischen ­Lasten der verschiedenen Kühlermodule einer Fahrzeugbaureihe. Dabei können durch die ­modulare Bauweise der Lager verschiedene Elastomerfedern so kombiniert werden, dass für jedes Kühlergewicht die geforderten Eigenfrequenzen des schwingenden Systems realisiert ­werden. Über einstellbare Materialparameter werden die dynamischen Eigenschaften der Lager so ausgelegt, dass eine optimale Entkopplungswirkung erzielt wird.

Zu ihren wichtigsten Eigenschaften zählen:

  • Tragen statischer und dynamischer Lasten
  • Hohe Variabilität durch modulares System
  • Optimale Schwingungsentkopplung

Stabilisatorlager

Stabilisatorlager tragen maßgeblich zu den fahrdynamischen Eigenschaften und zum Fahrkomfort eines Fahrzeuges bei. Die zumeist zweiteiligen Elastomerlager werden dazu wahlweise haftend, klemmend oder gleitend mit dem Stabilisator verbunden, der in der Funktion einer Torsionsfeder jeweils den linken und rechten Radträger einer Achse über Koppel­stangen miteinander verbindet und somit das Wankverhalten des Fahrzeugaufbaus reduziert. Dabei nehmen die Stabilisatorlager die aus der Stabilisatorbewegung resultierenden Kräfte und Momente auf und dienen zugleich der Entkopplung aus der Fahrbahn­anregung resultierender störender Schwingungen.

Zu ihren wichtigsten Eigenschaften zählen:

  • Tragen der statischen und dynamischen Kräfte und Momente
  • Entkoppeln fahrbahnerregter Schwingungen
  • Vielfältige Verbindungsmöglichkeiten zum Stabilisator

Entkopplungen

Mit Entkopplungen wird die Übertragung störender Schwingungen auf ein Minimum ver­ringert. Einerseits werden schwingungserzeugende Bauteile wie Pumpen, Kompressoren oder Ventile von der umgebenden Struktur entkoppelt, um die Fortpflanzung störender Schwingungen zu unterbinden. Andererseits werden empfindliche Bauteile wie Steuer­geräte oder andere elektronische Komponenten auf elastischen Entkopplungen gelagert, um sie vor schädigenden Schwingungen zu schützen.

Zu ihren wichtigsten Eigenschaften zählen:

  • Tragen der statischen Lasten
  • Reduzierung des Schwingungseintrags in umgebende Strukturen
  • Breites Anwendungsspektrum durch einstellbare Eigenschaften

Damping

Dämpfen im Zusammenspiel mit Material und Prozess.

Download